Grabenkompostierungsmethode – Kompostieren in einem Loch im Boden

Grabenkompostierungsmethode - Kompostieren in einem Loch im Boden

Ich denke, wir alle wissen, dass es unbedingt erforderlich ist, unseren Beitrag zu unseren Deponien zu reduzieren. Zu diesem Zweck kompostieren viele Menschen auf die eine oder andere Weise. Was ist, wenn Sie keinen Platz für einen Komposthaufen haben oder Ihre Gemeinde kein Kompostierungsprogramm hat? Können Sie im Garten Löcher für Essensreste graben? Wenn ja, wie kompostiert man in einem Loch im Boden?

Kannst du im Garten Löcher für Essensreste graben?

Ja, und dies ist tatsächlich eine der einfachsten und effektivsten Methoden zur Kompostierung von Küchenabfällen. Es wird in Gärten als Graben- oder Grubenkompostierung bezeichnet. Es gibt einige verschiedene Methoden zur Grabenkompostierung, aber alles hängt von der Kompostierung von Speiseresten in einem Loch ab.

Kompostieren in einem Loch im Boden

Das Kompostieren von Speiseresten in einem Loch ist definitiv keine neue Technik. Wahrscheinlich haben Ihre Großeltern und Urgroßeltern Küchenabfälle beseitigt. Grundsätzlich graben Sie beim Kompostieren von Gruben in Gärten ein Loch, das 30 bis 40 cm tief ist – tief genug, dass Sie die Oberbodenschicht passieren und zu dem Ort gelangen, an dem die Regenwürmer leben, sich ernähren und vermehren. Decken Sie das Loch mit einem Brett oder ähnlichem ab, damit keine Person oder ein Lebewesen hineinfällt.

Regenwürmer haben erstaunliche Verdauungstrakte. Viele der in ihrem Verdauungssystem vorkommenden Mikroorganismen wirken sich in vielerlei Hinsicht positiv auf das Pflanzenwachstum aus. Die Regenwürmer nehmen organische Stoffe auf und scheiden sie direkt in den Boden aus, wo sie für Pflanzen verfügbar sind. Während die Würmer in die Grube hinein und aus dieser heraus tunneln, schaffen sie Kanäle, durch die Wasser und Luft in den Boden eindringen können, ein weiterer Segen für die Wurzelsysteme der Pflanzen.

Bei der Kompostierung der Grube auf diese Weise ist kein Wenden erforderlich, und Sie können die Grube kontinuierlich erweitern, wenn Sie mehr Küchenabfälle erhalten. Sobald die Grube gefüllt ist, bedecke sie mit Erde und grabe eine weitere Grube.

Grabenkompostierungsmethoden

Um Grabenkompost zu graben, graben Sie einen Graben bis zu einem Fuß oder tiefer (30-40 cm) und einer beliebigen Länge und füllen Sie ihn dann mit etwa 10 cm Essensreste und bedecken Sie den Graben mit Erde. Sie können einen Bereich des Gartens auswählen und ihn ein Jahr lang brach liegen lassen, während alles kompostiert wird, oder einige Gärtner graben einen Graben um die Tropflinien ihrer Bäume. Diese letzte Methode ist ideal für die Bäume, da ihre Wurzeln ständig mit Nährstoffen aus dem Kompostierungsmaterial versorgt werden.

Der gesamte Prozess hängt von dem zu kompostierenden Material und der Temperatur ab. Die Kompostierung kann einen Monat oder ein Jahr dauern. Das Schöne an der Grabenkompostierung ist, dass keine Wartung erforderlich ist. Begrabe einfach die Fetzen, decke sie ab und warte, bis die Natur ihren Lauf nimmt.

Eine Variation dieser Kompostierungsmethode wird als englisches System bezeichnet und erfordert erheblich mehr Gartenfläche, da drei Gräben plus eine Pfadfläche und eine Pflanzfläche erforderlich sind. Grundsätzlich behält diese Methode eine Drei-Jahreszeiten-Rotation der Bodeneinverleibung und des Bodenwachstums bei. Dies wird manchmal auch als vertikale Kompostierung bezeichnet. Teilen Sie zuerst den Gartenbereich in 3 Fuß breite (knapp einen Meter) Reihen.

  • Machen Sie im ersten Jahr einen 30 cm breiten Graben mit einem Pfad zwischen dem Graben und dem Pflanzbereich. Füllen Sie den Graben mit kompostierbaren Materialien und bedecken Sie ihn mit Erde, wenn er fast voll ist. Pflanzen Sie Ihre Pflanzen im Pflanzgebiet rechts vom Weg.
  • Im zweiten Jahr wird der Graben zum Pfad, die Pflanzfläche ist der Pfad des letzten Jahres und ein neuer Graben, der mit Kompost gefüllt werden soll, wird die Pflanzfläche des letzten Jahres sein.
  • Im dritten Jahr kann der erste Kompostierungsgraben gepflanzt werden, und der Kompostgraben des letzten Jahres wird zum Pfad. Dort, wo die Pflanzen des letzten Jahres angebaut wurden, wird ein neuer Kompostgraben gegraben und gefüllt.

Geben Sie diesem System einige Jahre Zeit, und Ihr Boden ist gut strukturiert, nährstoffreich und weist eine hervorragende Belüftung und Wasserdurchdringung auf. Zu diesem Zeitpunkt kann die gesamte Fläche bepflanzt werden.

Grabenkompostierungsmethode - Kompostieren in einem Loch im Boden

Video: Kompost herstellen und Humus aufbauen im Garten – Hartl Neustifter Schreiber

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

cache:yes / mysql:0 / gen:0 / memory:0.67 MB